Campingplatz finden: So gehst du richtig dabei vor

Du weißt nicht so richtig wie du den für dich passenden Campingplatz finden sollst?
Den optimalen Campingplatz zu finden kann abhängig von deinen Ansprüchen schwieriger sein als du denkst.

In diesem Artikel erklären wir dir, was wir bei der Suche beachten und wie wir dabei vorgehen.

Unsere Campingplatz Checkliste

Beginnen wir mit einigen Fragen die du dir bei der Suche nach dem richtigen Campingplatz stellen solltest.

Dauer des Aufenthaltes

Wie lange willst du auf dem Campingplatz bleiben? Abhängig von der Dauer deines Aufenthaltes, kannst du besser entscheiden was du benötigst und was nicht.

Nehmen wir mal an du bist nur auf Durchreise. Bleibst also nur eine einzige Nacht.
Eine Nacht lässt es sich so ziemlich auf jedem Platz aushalten. Da sind die Anforderungen ziemlich gering.

Planst du aber mehr Nächte auf dem Platz zu verbringen, sieht das schon ganz anders aus.
In diesem Fall sollten dir die sanitären Anlagen zusagen und der Platz nicht unbedingt mitten in der Pampas liegen.
Damit wären wir auch schon beim nächsten Punkt.

Die Lage des Platzes

Die Lage des Platzes ist neben der Dauer des Aufenthaltes eines der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl des Platzes.

Du solltest dich unbedingt im voraus informieren was du im näheren Umfeld des Platzes machen kannst.
Nichts ist schlimmer wenn du irgendwas unternehmen willst, es aber in der Nähe nicht viel zu tun gibt.

Die erste Anlaufstelle ist hier natürlich wie immer Google.
Aber auch auf Bewertungsportalen wie Tripadvisor kannst du von den Erfahrungen und Bewertungen anderer Urlauber profitieren.
Außerdem bieten diese Seiten oft eine Umkreissuche mit deren Hilfe du die Umgebung abchecken kannst.

Es gibt aber auch viele Webseiten die sich auf bestimmte Regionen spezialisiert haben und unserer Meinung nach in er Regel die besten Informationen bieten.
Die Betreiber dieser Seiten fahren oft schon seit vielen Jahren in die selbe Region und kennen sich genau so gut aus wie Einheimische. Dem entsprechend gut sind ihre Tipps.

Eine dieser Seiten ist die Webseite Paradisu. Sowohl die Paradisu App als auch die Informationen der Webseite begleiten uns regelmäßig in unseren Korsika-Urlauben.
Danke an dieser Stelle für das Bereitstellen der unglaublich guten Inhalte!

Du kannst auch einfach mal den Namen deines nächsten Urlaubsortes im App Store eingeben.
Mittlerweile gibt es sehr viele Apps die auf bestimmte Gebiete spezialisiert sind und dir einen Überblick zur Region geben.

Kriterien zur Lage des Platzes

Falls du mit dem Camper aufbricht und einfach vor deinem Camper ausspannen möchtest kannst du auf fast jedem Campingplatz unterkommen.
Wenn du aber eher auf Aktivitäten stehst und selbst im Urlaub nicht so richtig zur Ruhe kommst, haben wir dir einige Fragen zusammengestellt die dich zum Nachdenken anregen werden.

Du gehst gerne Wandern?

Wenn ja: Gibt es genug Wanderrouten in der Nahe?
Passen die Routen zu deiner körperlichen Verfassung?

(Groß)Städte sind genau dein Ding?

Wie weit ist die nächste große Stadt entfernt und lässt sie sich bequem (mit Auto, Bus oder Bahn) erreichen.

In der Stadt Bonifacio (Korsika) haben wir quasi mitten in der Stadt auf einem sehr kleinen Campingplatz übernachtet. Der Platz war erstaunlich gut und viel ruhiger als gedacht.

Klappfahrrad im Kofferaum?

Bist du im Urlaub viel mit dem Rad unterwegs?
Schau dir vorher eine Karte mit einem Höhenprofil der Umgebung an.

Wie fahrradfreundlich ist der Ort an dem du Urlaub machen willst?

Du verbringst deinen Urlaub lieber am Strand und im Meer?

Wie weit ist der nächste Strand und das Meer entfernt?
Und wie sind die Wege dort hin? Sind sie mit dem Fortbewegungsmittel deiner Wahl leicht machbar?

Um die Gegend etwas näher kennenzulernen ist Google StreetView ein ziemich gutes Hilfsmittel um einen ersten Eindruck zu gewinnen.
Falls es also schon StreetView Aufnahmen von deinem Urlaubsort gibt, ist dies dein Werkzeug!

Feinschmecker oder eher Sternekoch?

Wenn du dich im Urlaub gerne bekochen lässt und lieber essen gehst, dann sollte der Platz deiner Wahl nicht weit weg von Lokalen, Restaurant oder Bars liegen.
Egal ob der nächste Ort klein oder groß ist. In der Regel spielt das keine Rolle.
Unserer Erfahrung nach haben die kleinen Orte oft sogar die besseren Restaurants.

Oder kochst du lieber selbst und dir reicht ein gut sortierter Supermarkt?
Wie weit ist die nächste Einkaufsmöglichkeit entfernt? Kannst du diese schnell erreichen und ist sie für deine Zwecke ausreichend ausgestattet?

Wir haben dir eine Liste mit 15 haltbaren Lebensmitteln für deinen Campingurlaub zusammengestellt.
Betrachte sie als Grundausstattung deines Campingurlaubs damit du immer etwas essbares dabei hast.

Die richtige Platzwahl

Wenn du einen Campingplatz gefunden hast und bist gut angekommen musst du nun den richtigen und vor allem freien Stellplatz finden.

Grundsätzlich kann man zwischen zwei Arten von Campingplätzen unterscheiden.

Art 1: Der Parzellenplatz

Es gibt Campingplätze die in Parzellen unterteilt sind.
Die Parzellen sind überwiegend in irgendeiner Art Geometrie angeordnet, so dass alle Parzellen die gleiche Größe haben und ziemlich identisch aussehen.
Die Parzellen unterscheiden sich mehr oder weniger nur von der Entfernung zum Ausgang und zu den Toiletten.

Trotzdem wählen wir unsere Parzelle nach den folgenden Kriterien aus:

Entfernung der WCs

Nichts ist schlimmer als müde mitten in der Nacht, im dunkeln hunderte Meter über den kalten, nassen Platz laufen zu müssen.

Wenn du also Nachts ab und zu mal raus musst, achte darauf, dass die Waschräume und Toiletten nicht zu weit entfernt sind.

Sie sollten allerdings weit genug entfernt sein, damit üble Gerüche nicht bei dir ankommen.

Lärmpegel und unerwünschte Besucher

Eine Parzelle an der Hauptverkehrsader des Platzes ist oft laut und du wirst ständig von vorbeilaufenden, anderen Gästen gemustert.

Ein kleiner Seitenweg ist etwas besser geeignet da er ruhiger ist und hier in der Regel weniger Verkehr herrscht.

Wind und Bodenbeschaffenheit

Parzellen die ganz außen liegen sind etwas anfälliger für Wind.
Statt der 1. solltest du eventuell die 2. oder 3. Parzelle wählen.

Sieh dir den Boden genau an!
Manchmal ist bei den freien und gut gelegenen Parzellen der Boden sehr aufgeweicht oder/und teilweise steinig.

Wenn du eine freie und gut gelegene Parzelle siehst, sei erst einmal skeptisch und begutachte sie vorher ganz genau!

Art 2: Campingplätze ohne Parzellen

Die andere Art von Campingplätzen sind die Plätze, die im Prinzip nicht mehr als eine große Wiese sind.
Genau deswegen bevorzugen wir diese Art.

In der Regel gilt hier die freie Platzwahl.
Du kannst dein Zelt also aufschlagen wo du willst und bei dem Aufbau deiner Fläche kreativ werden.
Wenn die Plätze ausreichend groß sind kannst du dir so viel Platz nehmen wie du benötigst und dich in Ruhe ausbreiten.

Aber auch auf diesen Plätzen beachten wir bei unserer Platzwahl die folgenden Punkte:

Such dir einen Baum

Ein Baum in oder neben deinem Camp ist ein Muss!

Ein Baum hat viele Vorteile.
Er spendet dir Schatten und schützt dich vor Wind und Regen. Außerdem kannst du Wäscheleinen an ihm spannen und diverse Utensilien wie Müllsäcke oder Küchenmaterial aufhängen.
Wenn du zwei Bäume findest: Hängematte!!!

Abgesehen davon, dient dir der Baum als Sichtschutz und kann bereits eine Seite deines Camps verdecken wenn du ihn geschickt integrierst.

Eine ebene Fläche

Der Boden auf den freistehende Campingplätzen ist oft wenig bearbeitet und relativ uneben.

Achte drauf, dass zumindest der Boden wo du dein Zelt aufbauen willst eben ist.
Auf einem unebenen Boden zu schlafen ist auf Dauer ziemlich unangenehm und kann echt nervig sein.

Auch dein Tisch sollte möglich gerade stehen.
Spätestes wenn dir die Suppe vom Teller läuft ist irgendwas schief gelaufen 🙂

Vermeide es direkt am Zaun zu zelten

Leider haben wir schon miterlebt wie Zeltewände in der Nacht aufgeschlitzt und Wertsachen geklaut wurden.
Das war in Norditalien und es waren immer nur die Zelte am Rand des Platzes (am Zaun) betroffen. Vermutlich konnten so die Täter im Fall der Fälle schneller entkommen.

Seit diesem Erlebnis vermeiden wir es unser Zelt am Rand des Platzes aufzubauen.

Wenn du den 2. Teil unserer Camping-Grundlagen Serie nicht verpassen möchtest, abonniere jetzt unseren Campingbrief.
Trage dazu einfach deine E-Mail Adresse in das nachfolgende Feld ein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*