Im Test: KeySmart – Der kluge Schlüsselbund?

Ordnung in der Jackentasche ist nicht selbstverständlich.
Jedenfalls nicht in meiner.

Mit dem KeySmart der KeySmart Corporation soll das angeblich kein Problem mehr sein.
Ob das Tool wirklich Smart ist und dir dabei hilft deine Schlüssel zu organisieren erfährst du in diesem Artikel.

Was ist KeySmart?

Im Prinzip ist KeySmart wie Omas Schlüsselmäppchen.
Aber auf moderne Art und Weise!

Das Tool soll deine Schlüssel organisieren und dabei zusätzlich deine Taschen schützen. Die scharfen Bärte der Schlüssel kommen nicht mehr mit dem Inneren der Taschen in Berührung.

So zumindest der Plan.

Wie funktioniert KeySmart?

Das Prinzip ist ganz einfach.

Stell dir vor du hast ein schweizer Taschenmesser.
Nur sind an diesem schweizer Taschenmesser keine Werkzeuge wie Messer, Pfeilen und Sägen angebracht sondern einfach deine Schlüssel.

Das ist KeySmart.

Der Test

Zuerst möchte ich etwas auf den Zusammenbau des Tools eingehen.
Dieser ist gar nicht einfach wie er aussieht.

So baust du dein KeySmart zusammen

Verwende einen flachen Schlitzschraubendreher um den KeySmart erst einmal zu zerlegen.
Du kannst dazu auch eine flache Münze verwenden. Euromünzen funktionieren leider nicht da sie zu dick sind.
Ich hatte Glück und habe noch eine 1 Baht Münze aus Thailand im Portemonnaie gefunden. Die passte wunderbar.

Hast du das Tool zerlegt, lege den Schenkel mit dem „KeySmart“ Aufdruck auf den Tisch.

Die beiden Aufnahme für die Schlüssel sollten jetzt nach oben zeigen.

Nun beginnst du nach und nach die Gegenstände auf die Aufnahmen zu legen.

Ich habe in meinem KeySmart folgende Gegenstände verbaut:

  • 4 Schlüssel
  • 1 YubiKey USB Stick
  • 1 Aufnahme für den Autoschlüssel

Das Auflegen ist eine ziemlich wackelige Angelegenheit und es gibt ein paar Punkte dabei zu beachten.

Beide Aufnahmen sollten gleich hoch gestapelt werden.
Falls deine Schlüssel unterschiedlich dick sind, achte darauf, dass du sie so aufteilst, dass am Ende beide Stapel möglichst gleich hoch sind.

Mit den mitgelieferten Abstandsringen kannst du Unterschiede leicht ausgleichen.

Die Schlüssel solltest du so positionieren, dass ihre Bärte nach innen zeigen.
Du musst sie also immer gegenüberliegend auflegen.

Lass dir dabei ruhig etwas Zeit.

Ich habe 4 oder 5 Anläufe gebraucht bis ich die richtige Reihenfolge & Positionierung aller Schlüssel und des USB Sticks gefunden habe.

Hast du alle Schlüssel sauber gestapelt, kannst du vorsichtig den zweiten Schenkel auf den ersten, auf dem Tisch liegenden Schenkel setzen.
Das ist nicht ganz so einfach und erfordert etwas Geduld.

Wenn du das geschafft hast, schraubst du die beiden Schenkel einfach wieder mit der Münze zusammen.

Fertig ist dein Smarter Schlüsselbund.

Der erste Eindruck

Der Zusammenbau ist an sich sehr simpel kostet aber ein bisschen Zeit und Nerven.
Immer wieder sind mir die gestapelten Schlüssel weggerutscht und ich habe beide Stapel neu ausrichten müssen.

Die Schlüssel ließen sich anfangs ziemlich schwer aus der Halterung heraus klappen.
Das könnte daran liegen, dass ich die Schrauben ziemlich fest angezogen habe.
Ich wollte damit vermeiden, dass der KeySmart irgendwann einfach in der Tasche aufgeht.

An der mitgelieferten Aufhängung habe ich mit Hilfe eines kleinen Karabiners, meinen Autoschlüssel und eine kleine Nitecore Lampe angebracht.

Fazit

Nach etwa 2 Wochen Gebrauch kann ich ein erstes Fazit ziehen.

Pro

Das Problem mit den festsitzenden Schlüsseln hat sich von selbst gelöst.
Die Schrauben habe ich noch nicht nachziehen müssen. Trotzdem lassen sich die Schlüssel nun bequem (auch mit einer Hand) ausklappen.

Die Aufhängung für den Autoschlüssel ist super.

Es klimpert nichts mehr in der Tasche!
Ein Fluch und ein Segen. Ein kurzes Abklopfen der Jackentaschen reicht nun nicht mehr aus, um zu checken ob der Schlüssel in der Tasche ist oder nicht. Du gewöhnst dich aber dran 😉

Der KeySmart ist für etwa 20 Euro bei Amazon erhältlich und damit etwas billiger als die ein oder andere alternative Lösung.

Unsere Tür benötigt beim Aufschließen einen kleinen Ruck am Griff. Diesen kann ich jetzt bequem mit dem Schlüssel machen, da nun die Grifffläche und damit die Kraftübertragung deutlich größer.

Ich habe hoffentlich demnächst keine kaputten Innentaschen mehr 🙂

Contra

Der Zusammenbau ist etwas knifflig.

Ohne separat erhältliches Expansions Pack ist das System angeblich für 8 Schlüssel ausgelegt.
Das sehe ich ganz und gar nicht so. Nach 6 Schlüssel war bei mir endgültig Schluss.

Meine Empfehlung

Wenn du so ein Tool suchst, kann ich dir den KeySmart bedenkenlos weiterempfehlen.
Natürlich nur, wenn du ebenfalls maximal 6 Schlüssel hast. Falls nicht, müsstest du das Expansion Pack separat dazu kaufen.

Die Verarbeitung ist sehr sauber und präzise. Es gibt keine scharfen Ecken oder Kanten.

Alles in einem ist der KeySmart ein nützliches Gadget welches sich meiner Meinung nach auch ideal als Geschenk für Gadget-Liebhaber eignet.

 

Du willst auch bei unserem nächsten Gadget auf dem Laufenden bleiben?
Dann abonniere einfach unseren Campingbrief.

Trage dazu einfach deine E-Mail Adresse unten in das Feld ein. Wir versprechen dir, dass wir dir keinen Spam zusenden!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*