Koh Pha Ngan: Insel der Fullmoon Partys

Auf unserer Thailand Inselhopping Rundreise legen wir neben Koh Samui und Koh Tao auch einen Zwischenstopp auf Koh Pha Ngan ein.

Anfahrt mit der Fähre

Wir steigen auf die Fähre. Unser Gepäck wird uns direkt nach dem Betreten abgenommen und ordentlich auf einem großen Haufen gestapelt.
Die 30 minütige Überfahrt beginnt.
Das Katamaran-Schnellboot kostet pro Person 300 Baht und fährt ziemlich ruhig.

Die 30 Minuten sind schnell vorbei.
Wir warten in der Schlange um an unsere Rucksäcke zu gelangen.
Endlich an der Reihe nehmen wir unser Gepäck und betreten das Pier von Thong Sala welches wir zügig entlang gehen.
Wie bereits auf Ko Samui werden wir direkt bei der Ankunft von etlichen Taxifahren umzingelt und angequatscht.
Wir lehnen dankend ab und machen uns weiter auf den Weg.

A’s Famous

Etwa 200 m vom Pier in einer Querstraße befindet sich A’s Famous, das Restaurant von unserem airbnb Host.
Zu Fuß super zu erreichen.
Bereits auf dem Weg dorthin treffen viele Thai Food Gerüche auf unseren Geruchssinn.

Am Restaurant angekommen nehmen wir Platz und sagen einer der Kellnerin Bescheid.
Sie telefoniert kurz und macht uns verständlich das Michael bzw. Mike (unser Host) gleich kommt.

Einige Minuten und ein kaltes Wasser mit Eis später werfen wir das Gepäck auf die Ladefläche von Mikes Ford 4×4 Truck und steigen ein.
Nach etwa 5 Minuten gemütlicher Fahrt erreichen wir auch schon unsere Bleibe.
In Echt wirklich sie noch cooler als auf den Bildern bei airbnb.

Nach eine kleinen Einführung in die Eigenheiten der Unterkunft verlässt Mike uns erst einmal und wir genießen kurz den klimatisierten Raum und sehen uns die Details der Unterkunft an.
Bis zu den ersten Mückenstichen setzen wir uns kurz auf die geräumige Terrasse und geniessen die Aussicht.

[sphere 816]

Wie du auf dem 360 Grad Panorama sehen kannst haben wir es mal wieder geschafft das Zimmer innerhalb kürzester Zeit zu verwüsten 😉

Der Hunger schlägt zu

Wie immer gegen Mittag schlägt bei uns der Hunger zu und unsere Vorräte sind mal wieder aufgebraucht.
Als einzige Menschen die zu Fuß in Thailand unterwegs sind machen wir uns wieder auf und suchen eine kleine Garküche auf.
Gesättigt und etwas gestärkt sehen wir uns den kleinen Strand an der sich etwa 30 Meter unterhalb unserer Unterkunft befindet.
Schnell das Handtuch ausgebreitet und wir springen ins (nicht ganz so kühle) Wasser.
Wir gehen einige Minuten durch das sehr flache Wasser. Eine uns entgegen schwimmende, braune Kokosnuss wird in Windeseile gepellt und danach für gammelig abgestempelt und zurück ins Wasser geworfen.

Als wir aus dem Wasser steigen und uns auf das Strandhandtuch setzen merken wir, dass auch hier alles voller Mücken ist.
Wir rücken etwas näher ans Wasser in der Hoffnung, dass hier weniger Mücken sind. Funktioniert!
Leider stellen wir dabei fest, dass hier alles voller Sandflöhe ist.
Nach kurzer Zeit packen wird unsere Sachen und verschwinden vom Strand.

Frisch geduscht und abgekühlt genießen wir den Sonnenuntergang der von der Terrasse unserer Unterkunft super anzusehen ist.

Streetfood auf dem (Nacht)Markt

In Thong Sala, der Hauptstadt mit dem wichtigsten Hafen der Insel findet täglich ein Nachtmarkt statt.
Hier lässt sich allerhand Streetfood probieren und an kleinen Garküchen Speisen zu sich nehmen. Die Preise sind für die touristische Zielgruppe durchaus in Ordnung.
Andere Stände versuchen in Harz gegossene kleine und große Spinnen und andere Krabbeltiere unter die Touristen zu bringen.

Bei unserem Besuch auf diesem Markt essen wir uns für etwa 6 Euro durch das bunte Sortiment der Speisen.

Auf Koh Pha Ngan haben die Taxen eine ganz besondere Eigenart: Immer wenn man eines nehmen will, kommt keins!
Also laufen wir die hügeligen 2 Kilometer aus der Hauptstadt zurück zu unserem Haus.

Mitten in der Nacht werden wir von einem lauten Rascheln geweckt.
Das Rascheln scheint aus unserer Logan Obsttüte zu kommen.

Logan sind Litschi-artige Früchte die etwas nach einer Mischung aus Honig & Minze schmecken.
Sehr empfehlenswert!

Zurück zum Rascheln.
Wir leuchten mit der Taschenlampe auf die Tüte und sehen einen etwa 10 cm großen Gecko aus der Tüte huschen.
In den nächsten 4 Nächten versuchen wir vergeblich den Gecko zu fangen sobald wir seine Position ausgemacht haben.

Vergeblich! – oder wie Michael sagte: „It is impossible…“

Koh Pha Ngan mit dem Fahrrad

Am nächsten Morgen frühstücken wir mit Toast, Marmelade und French Press Kaffee (das Kaffeepulver haben wir zuvor aus unserem Zimmer im Lebua State Tower stibitzt 😉 )

Zu unserer Unterkunft gehören zwei wirklich gut fahrende Mountainbikes die wir uns im Laufe des Tages unter den Hintern schnallen und in Richtung Norden fahren um schöne Strände zu finden.

Ziemlich verschwitzt und etwa eine Stunde später entscheiden wir uns wieder umzudrehen und später mit den Rändern nach Thong Sala zu fahren.

In Thong Sala nehmen wir Platz und essen ausnahmsweise amerikanisch.

Bei A’s Famous Restaurant bestellen wir und Burger. Ein Exil-Amerikaner sollte doch wissen wie man gute Burger zubereitet.

Und gut waren sie wirklich.

Fortbewegung auf Koh Pha Ngan

Wer schon mal in Thailand war weiß, dass das Moped hier das Fortbewegungsmittel Nr. 1 ist.
Gefühlt besitzt jeder Thai mindestens ein 125er Moped oder Motorrad.

Für die nächsten zwei Tage leihen wir uns ebenfalls ein 125er Automatikmoped.

Taxifahren geht auf Dauer ganz schön auf’s Geld und das Moped ist mit 180-200 Baht am Tag (ca. 5 EUR) ziemlich günstig.
Benzin gibt es an den Tankstellen für etwa 30-40 Baht pro Liter.
Einfach anhalten, absteigen und dem Tankwart die Literzahl nennen. Anschließend noch bezahlen und es kann weiter gehen.

 

Mit dem Roller fahren wir ganz in den Norden der Insel. Hier sind die Strände schon deutlich schöner und weit und breit kein Sandfloh in Sicht.

Koh Ma

Über eine kleine Sandbank kann man von Koh Pha Ngan zur kleinen Insel Koh Ma laufen.

Auf Koh Ma bzw. kurz davor packen wir unsere Taucherbrillen aus und bewundern kleine Fische und viele Seegurken.

Miami Beach

Mittig im Norden befindet sich der Miami Beach. Der Strand hat sehr schönen sagen und das Wasser ist ebenfalls klasse.

Leider gibt es hier mit Taucherbrillen sehr wenig im Wasser zu sehen da sich hier kaum Riffe befinden.

Wasserfälle auf Koh Pha Ngan

Auf unserem Rückweg halten wir noch an einem der zahlreichen Wasserfälle.
Wir wandern einige Hundertmeter das Flussbett hinauf und gönnen uns anschließend eine Süßwasserdusche im Wasserfall um unsere Köpfe etwas abzukühlen.

Walking Street

Jeden Samstag findet in Thong Sala die Walking Street statt. Hier wird die Hauptstraße welche zum Pier führt zur Fußgängerzone.

Viele Thais bieten hier Dinge zum Verkauf an.
Neben Kleidung bekommt man natürlich das übliche Streetfood und etwas Musik geboten.

buntes-su%cc%88sses

Full Moon Party

Die Full Moon Parties finden meist entweder einen Tag vor oder nach Vollmond statt. Das liegt an den buddhistischen Feiertagen die oft mit dem Vollmond zusammentreffen.

Wir hatten das Glück, dass wir die Full Moon Party kurz vor unserem Ankommen stattfand.
Michael erklärte uns, dass die Insel direkt nach den Parties viel leerer als vor den Parties ist.

Dem Haad Rin, der Strand wo die Parties stattfinden statten wir trotzdem einen kleinen Besuch ab.
Hier schlendern wir kurz auf und ab und fahren weiter.

Der Strand hat auch außerhalb der Parties einen Ballermann-ähnlichen Charakter.

Auf dem Rückweg zu unserem Haus treffen wir auf einige Affen die in den Stromleitungen klettern oder mitten auf der Straße sitzen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*