Koh Tao – Das Tauch- & Schnorchelparadies

Koh Tao.
Die Schildkröteninsel.
Der Name stammt aus einer Zeit als das Meer um die Insel noch von einer großen Anzahl an Meeresschildkröten besiedelt war.

Die Schildkröteninsel ist die letzte Station unserer kleinen Thailand Rundreise.
4 abgelegene, ziemlich ruhige Nächte haben wir hier verbringen dürfen.

Anreise

Wir haben die kleine Insel Koh Tao direkt mit der Fähre von Koh Pha Ngan angefahren.
Die Überfahrt mit hat etwa 1 Stunde gedauert.
Auf der Lomprayah High Speed Fähre wurden wir die gesamte Überfahrt immer wieder mit dem gleichen Werbefilm für Koh Pha Ngan befeuert.

Auf Koh Tao angekommen wird man sofort von Taxifahren empfangen.
Die meisten Fahrer halten Schilder mit Namen eines Resorts oder Hotels hoch.
Andere Stellen sich brav in einer Reihe vor den am Pier ankommenden Urlaubern an.

Taxifahrer Koh Tao warten am Pier

Die Taxifahrer lassen wir stehen und suchen den nahegelegenen 7-Eleven.
Vor diesem Supermarkt nahe des Piers sollen wir den von unserer Unterkunft bestellten Taxifahrer antreffen.

Einige Minuten und einen Anruf später erscheint der Taxifahrer.
Wir werfen unsere Rucksäcke auf die Ladefläche seines Pickups, steigen dazu und fahren los.

Die Unterkunft Blue Heaven in Koh Tao

An der Unterkunft angekommen steigen wir aus.
Kurz bevor der Taxi Fahrer wieder losfahren will vermisse ich mein Handy und finde es auf der Ladefläche seines Trucks wieder.
Glück gehabt – Es muss mir bei der holprigen Fahrt über die unbefestigten Straßen unbemerkt aus der Tasche gefallen sein.

Das Blue Heaven Resort besteht aus einigen wenigen kleinen, sehr einfachen Hütten mit Strohdächern und einem wahnsinnig tollen Ausblick auf die Tanote Bay.

Unsere kleine Hütte besteht aus einem Bett, einem kleinen Kühlschrank und einem Ventilator.
Die Dusche und Toilette sind in einem kleinen dunklen, fensterlosem Raum separiert.

Blue Heaven Unterkunft in Koh Tao

Unterkunft in Koh Tao Blue Heaven Zimmer

Blue Heaven Unterkunft Dusche WC

Blue Heaven Aussicht auf Tanote Bay

Die grandiose Aussicht und das wirklich nützliche Moskitonetz lassen uns die rustikale Unterkunft gleich noch gemütlicher erscheinen.

Fortbewegung auf Koh Tao

Auf Koh Tao ist das Anmieten eines Rollers schon fast Pflicht.
Ohne ein motorisiertes Gefährt kommt man hier wirklich nicht weit.

An der Rezeption fragen wir wo wir in der Nähe einen Roller anmieten können.
Anstatt einer langen Erklärung werden wir vom Hausvater kurzer Hand auf seinem Roller zur nächsten Gelegenheit gebracht.

Etwas weiter im Zentrum (nahe des Piers) mieten wir für 180 Baht pro Tag einen soliden Roller inkl. 2 flippiger Helme an.
Da der Mitarbeiter oder Inhaber der Vermietung darauf besteht, dass wir mit unserem Smartphone Fotos vom Zustand des Rollers knipsen fühlen wir uns hier gut versorgt.

Roller auf Koh Tao

Für mehr als 27.000 gefahrene Kilometer macht der Roller einen sehr guten Eindruck.
Die Geländereifen werden sich später noch als ziemlich hilfreich erweisen 😉

Auf Koh Tao sind einige Straßen noch sehr wenig oder gar nicht ausgebaut.
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich viele der Straßen aktuell im Ausbau befinden und teilweise noch nicht auf Google Maps verzeichnet sind.

In der Hauptstadt der 5000 Einwohner Insel Mae Hat liegen oft werbefinanzierte Karten der Insel aus.
Eine dieser Karten hat uns wesentlich mehr geholfen als Google Maps.
Bei Gelegenheit also zugreifen!

Auf den nicht ausgebauten Straßen kommt man mit einem Roller mit normalen Reifen nicht weit.
Die Wege sind oft so aufgeweicht und steil, dass hier nur Geländereifen weiterhelfen.

koh-tao-strasse

Wir waren sehr dankbar für die Geländereifen.
Trotzdem musste Sabrina ab und zu absteigen, da sich die 125er mit 2 Personen teilweise nicht den Berg hoch bewegen wollte.

Was du auf Koh Tao unternehmen kannst

Koh Tao lädt wegen der vielen schönen Buchten zu einigen Aktivitäten ein.

Schnorcheln & Tauchen

Wahnsinn!
Koh Tao ist ein Paradies für Taucher.
Wer nicht tauchen kann kommt auch mit dem Schnorchel auf seine Kosten.

Wir haben teilweise Stunden im Meer verbraucht und sind die Riffe auf und ab geschwommen.
So viele Arten und eine so große Anzahl von Fischen haben wir vorher noch nie gesehen.

Mit etwas Glück, kannst du hier sogar kleine Riffhaie und Tintenfische sehen.
Wir hatten das Glück gleich bei unserem ersten Tauchgang einen kleinen Schwarzspitzen Riffhai sehen zu dürfen.

Ein paar Tage später haben wir einen Octopus beim Farbwechsel gefilmt.

Schwarzspitzen Riffhai auf Koh Tao

Wir können dir das wirklich nur empfehlen.
Solltest du Urlaub auf Koh Tao machen, packe unbedingt mindestens eine Taucherbrille ein. Besser noch eine Brille mit Schnorchel und Flossen.

Wenn wir noch einmal nach Koh Tao reisen haben wir uns fest vorgenommen hier einen Tauchkurs zu machen und die HTMS Sattakut zu besichtigen.
Die HTMS Sattakut ist ein Thai Navy Boot welches vor der Küste Koh Taos in ca. 15 – 30 Meter Tiefe liegt.

Mango Bay

Mango Bay ist eine kleine Bucht im Norden von Koh Tao.
Die Bucht kann nur mit dem Taxi-Boot oder schwimmend erreicht werden.

Wir hatten leider das Pech, dass bei unserem Besuch das Meer ziemlich rau und dadurch die Sicht nicht gut war.
Generell haben die Riffe aber einen sehr guten Eindruck gemacht.
Wenn du hier einen ruhigen Seetag erwischt, kannst du mit Sicherheit viele Entdeckungen machen.

Die Anfahrt mit dem Roller zum nahegelegenen Mango Bay Resort hat sich als sehr abenteuerlich herausgestellt.
Mehrfach überlegten wir den Roller stehen zu lassen und den Rest zu laufen.
Das Gelände ist allerdings auch absolut fußgängerfeindlich. Auch zu Fuß ist der Weg eine schweißtreibende Angelegenheit.

Der Eintritt zum Resort welches einen Zugang zum Meer bietet kostet 100 Baht.

Mae Hat – Der Hauptort von Koh Tao

Der Hauptort von Koh Tao ist ziemlich klein und besteht eigentlich nur aus 4 langen Straßen.
Hier finden sich jedoch verschiedenste Geschäfte und Lokale in denen du stöbern und allerhand Leckereien kaufen kannst.

Egal welche Straße du nimmst, du landest immer wieder in der Nähe des Piers.

Unser Tipp:
Vom Pier aus links (im Süden), parallel zum Strand läuft eine kleine Straße die viele nette und vor allem günstige Restaurants beherbergt.

Obwohl es in dem kleinen Ort nicht viel zu sehen gibt, haben wir hier einige Stunden beim schlendern durch die kleinen Straßen verbracht.

Mit dem Roller auf Entdeckungstour

Zwischendurch sind wir mit dem Roller einfach mal los gefahren und haben neue Wege ausprobiert.

Wir können das nur empfehlen.
Es macht wirklich Spaß mit dem Roller auf Koh Tao zu fahren.
Die Insel ist sehr übersichtlich und der Verkehr ist hier kein Problem.

Einige Wege sehen auf den ersten Blick mit dem Roller nicht befahrbar aus.
Zähne zusammenbeißen, Helm aufziehen und nicht abschrecken lassen.
Im Prinzip kann nicht viel passieren solange du langsam und vorsichtig fährst!
Im schlimmsten Fall kippst du ganz langsam zur Seite, fängst dich wieder mit dem Fuß, steigst ab und schiebst den Roller.

Unser Fazit zu Koh Tao

Koh Tao ist eine wirklich sehr schöne Insel.
Sie lädt zum entspannen, verweilen und tauchen ein.
Wenn du hier abgefahrenes Nachtleben erwartest, dann bist du vermutlich eine Insel zu weit gefahren.

Wir waren in der Nebensaison, in der Regenzeit hier.
Zu dem Zeitpunkt war die Insel wirklich sehr leer und die Strände dünn besiedelt.
In der Hochsaison sieht das vermutlich etwas anders aus. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass es sehr voll wird.

Beim Schnorcheln haben wir wunderschöne Fische in allen Farben sehen können.
Wirklich großartig!

Leider ist uns allerdings auch der Müll im und am Meer nicht unerkannt geblieben.
An den einsamen, nicht gepflegten Stränden liegt sehr viel angeschwemmter Plastikmüll herum.
Auch im Meer trifft man ständig auf Kunststoffmüll.
Flaschen, alte Netze und irgendwelches nicht definierbares Treibgut welches Fische anlockt und angefressen wird.

Das hat uns teilweise doch sehr nachdenklich gemacht…
Koh Tao hat mit all seinen Seiten einen wirklich tiefen Eindruck bei uns hinterlassen.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*