Verfahren

Gehen 7 Uhr werden wir von ganz leichtem Regen geweckt der sich auf der Zeltplane anhört als wäre es starker Platzregen. Ein Blick nach draußen verrät, dass unsere Ohren uns täuschen. Draußen ist es angenehm kühl und bewölkt.

Endlich etwas kühler und keine 33°C im Schatten mehr.

Frühstück gibt es heute später, wir machen uns kurz nach dem Aufstehen auf den Weg um den Y-Baum aufzusuchen. Man sagt, diesen Baum könne man nicht verfehlen wenn man daran vorbei fährt. Also werden wir ihn wohl finden…

Von wegen! Einmal nicht oder falsch abgebogen landen wir mitten in Corte. Corte liegt im Zentrum der Insel und gilt als heimliche Hauptstadt Korsikas. Dort angekommen merken wir erst, dass wir uns völlig verfahren haben. Die Gunst der Stunde nutzen wir um uns hier vor Ort eine kleine Flussbadestelle anzusehen. Aufgrund des schlechten Wetters sind wir glücklicherweise die einzigen Menschen an dieser.

Dort finden wir einen tiefen See in den Sprünge von einem ca. 5m hohen Felsen problemlos möglich sind. Nach einigen Sprüngen, Ohren- & Nasenspühlungen später machen wir uns auf zur ursprünglichen Ziel – dem Y-Baum.

Eine Stunde später erreichen wir dank des Navigationsgerätes den Y-Baum.

Etwa 75 Höhenmeter weiter unten befindet sich das Massagetal mit seinen vielen natürlichen Wasserbecken und Wasserrutschen. Mutige springen hier entweder von den Felsvorsprüngen oder der Brücke die den Fluß überquert.

Nach einigen Tauchgängen im Wasser und etlichen Rutschpartien später lassen wir uns nochmal die Sonne auf den Pelz scheinen. Zu guter Letzt wagen wir nach einigem Zögern noch den mit 9m höchsten Sprung von der Brücke.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=4UxO8WO6QWc&w=560&h=315]

Am Abend grillen wir gemeinsam, beobachten und philosophieren über den Himmel und über Sternschnuppen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*